Sa. Jun 15th, 2024

Mitten im Wald liegt diese ehemalige Einrichtung des Zentralen medizinischen Dienstes (ZMD) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). 1980 eröffnet, tauchte es auf keiner offiziellen Karte auf und wurde streng bewacht.

Dieses Krankenhaus wurde von der Geheimpolizei exklusiv für Stasi-Mitarbeiter betrieben. Höhere Dienstgrade konnten hier auch ihre Angehörigen behandeln lassen. Dafür verfügte das Geheimkrankenhaus über 300 Betten und 650 Mitarbeiter. Weiter standen 10 Krankenwagen zur Verfügung.

Das Krankenhaus wurde mit großem Aufwand gesichert und Personal nur nach eingehender Überprüfung eingestellt. Neben einer Waffenkammer weist die Sicherungskonzeption der „Arbeitsgruppe des Ministers“ auch eine Sonderstation aus. Was auf dieser Sonderstation genau geschah, geben die heute erhaltenen Unterlagen nicht mehr eindeutig her.

Nach der politischen Wende 1990 übernahm ein privater Konzern das Krankenhaus und nahm Modernisierungen vor. Zusammen mit dem in der Nähe befindlichen ehemaligen „Regierungskrankenhaus der DDR“ entstand für kurze Zeit das größte Krankenhaus Europas.

Durch einen Neubau wurden beide Häuser überflüssig und 2007 geschlossen. Das Inventar wurde versteigert, große Teile gingen nach Nicaragua.

Es gab und gibt (?) immer mal wieder Pläne, beide Krankenhäuser abzureißen und hier Wohn- und Geschäftshäuser zu errichten.

Total Page Visits: 1363 - Today Page Visits: 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert